Deutscher Chorwettbewerb in Freiburg: mittendrin statt nur dabei

In Freiburg findet der 10. Deutsche Chorwettbewerb statt – und der don camillo chor ist mittendrin.

Aufgrund der starken bayerischen Konkurrenz beim vorausgegangenen Landeswettbewerb ist das Münchner Ensemble diesmal leider nicht auf der Wettbewerbsbühne dabei. Aber eine kleine Delegation ist mittendrin im Publikum beim Wertungssingen der Kategorie G1 „Populäre Chormusik – a cappella“ und kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus, über die Qualität und Vielfalt der deutschen Pop- und Jazzchorlandschaft, die sich in diesen Tagen in der Messe Freiburg auf der Bühne präsentiert. 

Mit großer Spannung wurde im Anschluss die Bekanntgabe der Ergebnisse erwartet und sorgte für einige Überraschungen: zwar war die Jury etwas zurückhaltend bei der Vergabe der Punkte, dafür umso freizügiger bei der Anzahl der vergebenen Preise. Insgesamt sieben Preisträger wurden in der Kategorie G1 gekürt, davon erreichten aber lediglich zwei die erforderliche Punktzahl für das höchste Prädikat „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“. 

Zwei erste Preise gingen an Pop-up, dem Vokalensemble der Hochschule für Musik Detmold, und an den Jazzchor der Uni Bonn. Zwei zweite Preise erhielten der Lokalmatador Twäng! und Greg is Back aus Augsburg. Den dritten Preis teilen sich gleich drei Chöre: Chornfeld aus Leipzig, Vocalive aus Griesheim und das Münchner Ensemble OstBahnGroove. Eine Liste der detaillierten Wettbewerbsergebnisse gibt es hier.



Vorheriger Artikel: Diese Pop- und Jazzchöre fahren zum Deutschen Chorwettbewerb 2018

Zurück zur Übersicht